Donnerstag, 1. September 2011

Kapstadts Luxus-Palast: One & Only Cape Town

"Großzügig" - dieses Wort beschreibt das One & Only am besten, allerdings als Understatement. Wenn man die Resort-Anlage durch die weitläufige Lobby betritt, im geräumigen Aufzug nach oben fährt, durch die riesigen Zimmer seiner Suite zum überdimensionalen Fester geht und dann direkt auf den imposanten Tafelberg blickt, fällt einem einfach nur die Kinnlade runter. Das unaufdringliche Design und speziell durchkomponierte Raumdüfte tun ihr übriges. Der Gast fühlt sich wie ein König in einem modernen Palast.

Sogar die Swimming Pools sind riesig, was in Südafrika auch bei Luxushotels nicht selbstverständlich ist. Auf dem weitläufigen Areal des One & Only, das als Resort mitten in der Stadt konzipiert ist, kann man sich leicht verlaufen.

Klar, dass es auch einen 24-Stunden-Butler-Service gibt. Das One & Only wirbt in seiner Broschüre mit "diskretem Servicepersonal" - ein Versprechen, das gehalten wird. Zwar wird man rundum umsorgt, aber nicht belästigt. Wenn man einen Wunsch hat, drückt man im Telefon auf die "Butler"-Taste und er wird sofort erfüllt. Will man seine Ruhe haben, bekommt man sie auch - kein ständiges Klopfen an der Tür, keine herumlungernden Butler, die man schließlich aus Verzweiflung mit sinnlosen Besorgungen beauftragen muss, um sie endlich los zu werden.

Das Herz des City-Resorts, das neben dem Hotel auch edle Dauerresidenzen einschließt, bildet eine künstliche Insel mit dem One & Only Spa. Hier kann sich nach Strich und Faden mit allen denkbaren Treatments verwöhnen lassen. Ein ausführliches Gesundheits-Vorgespräch gehört natürlich dazu. Verwendet werden wohlduftende Produkte der berühmten Kosmetiklinie ESPA. 


Die - ebenfalls großzügigen - Spa-Räumlichkeiten sind intelligent angeordnet: Männer und Frauen haben eigene Wellness-Beriche und gemeinsame Ruheräume, Pärchen können auch Privat-Behandlungs- und Wellnessräume buchen. (Hier geht's zum Artikel : Hotel-Paradiese für erotische Frühlingsnächte).

Besonders schön fand ich den Spa-Garten. Auf gemütlichen Kuschelliegen kann man im Feng-Shui-gerechten Ambiente entspannt auf Blumenbeete, Yoga-Pavillon und Wasserbecken blicken. Letztere dienen, wie das Servicepersonal sicherheitshalber erklärt, allein zur Zierde und nicht als Pool. Wie viele Gäste wohl schon munter reingehüpft sind? Ich jedenfalls bin erst einmal im Schatten einer Palme eingeschlafen.

Die größte Stärke des One & Only aber ist seine Lage am Fuße des Tafelbergs direkt an der V&A Waterfront. In wenigen Minuten ist man zu Fuß da. Nicht umsonst ist die Victoria and Alfred Waterfront eine der beliebstesten Attraktionen für Touristen und Einheimische. Mitten im geschäftigen Hafen kann man hier stundenlang in Cafés und Restaurants sitzen, durch Geschäfte und Galerien bummeln, Livemusik hören oder einen Bootsausflug zur berühmten Gefängnisinsel Robben Island unternehmen, wo Nelson Mandela zu Apartheid-Zeiten inhaftiert war. Das berühmte Two Oceans Aquarium ist direkt neben dem One&Only. Dort ist auch die erste Station für die Stadtrundfahrten im "Hop on, hop off"-Bus, eine sehr gute und unkomplizierte Art, die Stadt kennen zu lernen. Abends kann man durch die vielen Bars und Clubs an der V&A Waterfront tingeln. 

Blick auf den Hafen und die V&A Waterfront (Foto: Maike Grunwald)


Bevor man ins gigantische Kingsize-Bett fällt, empfiehlt sich ein ausgedehnter Spaziergang durch das Resort, das nachts romantisch beleuchtet, ruhig und so sicher ist, dass man auch als Frau allein durch den Yachthafen spazieren kann. Oder man nimmt ein Mitternachtsbad im Außenpool - ausdrücklich erlaubt. 
Kein Wunder, dass das One & Only für viele das mit Abstand beste Hotel Kapstadts ist. Wer kleine, familiäre Häuser liebt, wird wohl ein anderes Hotel vorziehen, fest steht allerdings: Seiner Spitzen-Klassifizierung von - je nach länderspezifischem System - fünf oder sechs Sternen wird das One & Only voll gerecht. 


Klar, dass das One & Only auch bei den Reichen, Schönen und Berühmten ganz oben auf der Liste steht. Zu den Gästen der Eröffnungsparty im April 2009 gehörten Sharon Stone, Mariah Carey, Robert De Niro and Clint Eastwood. Auch Staatsoberhäupter checken hier ein. Wer genau im One & Only übernachtet, bleibt aber geheim. Zum versprochenen "diskreten Service" gehört es wohl auch, keine Werbung mit der Nennung von berühmten Gästen zu machen. 

Allerdings verriet Hotel-Manager Gerhard Erasmus einer südafrikanischen Zeitung kürzlich einige verrückte Sonderwünsche, mit denen das Personal konfrontiert wurde. Ein Exzentriker verlangte, dass man in seiner Suite ein Aquarium aufbaue und alle Zimmer so abdunkele, dass man die Hand nicht mehr vor Augen sähe. "Wir haben dann alle Fenster komplett mit einer Spezialfolie zugeklebt", so Erasmus. Schwieriger war der Sonderwunsch eines Staatsoberhauptes, der eine große Flotte von Sicherheitsfahrzeugen mitbrachte - und zwar in Einzelteilen zum Zusammenbauen. "Die kugelsicher gepanzerten Türen waren extrem schwer", erinnert sich der Manager. 


Im One & Only befindet sich auch eines der besten Restaurants in Kapstadt: das Nobu, benannt nach dem Weltklasse-Chef Nobuyuki "Nobu" Matsuhisa. Der Mix aus japanischer Küche, typisch südafrikanischen Gewürzen und frischem Seafood aus der Gegend machen sein Restaurant auch bei den Kapstädtern beliebt. Frühstück gibt es im Restaurant Reuben's, das vom preisgekrönten südafrikanischen Star-Koch Reuben Riffel geführt wird.

Der Info-Pott:
Zimmer: 131 riesige Zimmer und Suiten mit Minibar, Kaffebar, Flatscreen-TV und allen denkbaren Annehmlichkeiten


Resort-Ausstattung: Außenpool, sehr gut ausgestattete Spa, Fitness-Center, Yachthafen vor Ort, kostenloser Internetzugang, Businesscenter, Technik-Helpdesk, Limousinenservice, Konferenzräume, Tagungsräume, Ballsaal, drei Restaurants, Bars drinnen und draußen


Mehr Info und Buchung:
http://capetown.oneandonlyresorts.com

Tipps für Kapstadt und Umgebung:
www.tourismcapetown.co.za

www.ikapa.co.za 

http://beautifulcountrybeautifulfruit.com

Reisereportage  
"Geparden und Forellen in Südafrika"


Text: Maike Grunwald (www.maikegrunwald.com)
Fotos: Maike Grunwald, One & Only

Kommentare:

  1. Luxus ist schon etwas Tolles - wenn man ihn bezahlen kann. Ich werde morgen zwei Reihen mehr auf dem Lottoschein ankreuzen, vielleicht klappt es. Aber mal im Ernst: Das One & Only scheint etwas Sympathisches zu haben, Luxus totel und trotzdem kein Protz.

    AntwortenLöschen
  2. Wir waren dort im Oktober 2013 Besuch aus Kanada. Was für eine erstaunliche Ort zu besuchen. Kapstadt ist einer der besten Ort, den ich besuchen je in meinem ganzen Leben!

    Restaurant in Tel Aviv

    AntwortenLöschen