Donnerstag, 31. März 2011

Das Berliner Hotel Q! - und die Rückkehr der erotischen Seite der Macht


Bei herausragenden Design-Hotels ploppt stets ein Bild vor mir auf: der massive und artig polierte Helm von Darth Vader. Natürlich ähnelt das Berliner Hotel Q! in keinster Weise einem stylischen Kopfhüllenatemgerät für verbrannte Sith-Schädel. Aber die futuristisch-ästhetische Eleganz ist eine nicht von der Hand zu weisende Gemeinsamkeit. Ob Darth Vader in dem mehrfach ausgezeichneten Hotel Q! seine innere Mitte gefunden hätte, ob das Special "Sex on the Beach" ihm ein Quell der Freude gewesen wäre ... Hotel-Paradiese hats versucht rauszufinden.
 

Eine Planscherei in der im stylischen Bett integrierte Wanne hätte den Diener des Imperators sicherlich mal runter kommen lassen. Allerdings: Ein "Untertauchen und Blasen blubbern lassen" mit Helm und schwarzer Ausgeh-Ausrüstung hätte die Gefahr eines unkontrollierbaren Rostvorgangs heraufbeschworen; der Sprung als Nackedei, naja - erinnert ihr euch an Darth Vader, wir nennen ihn jetzt mal liebevoll Vadi, in der letzten Szene von Star Wars VI? Verschrumpelt wie ne alte Möhre, ohne Wasserbad. 
Für Vadi wissen wir was Besseres. Schön hinhauen auf das Top-Design-Sofa - und der Kontrast zur weißen Design-Couch verwandelt den Bösewicht glatt in "Black Beauty". Voila.





































Wer genau hinguckt, erkennt hier menschenübliche Kommunikationsgeräte; besonders interessant aber die grünen Mini-Laserschwerte im weißen Sicherheitsständer.
Und: Für Vadi bietet die elegant geschwungene Wandrundung eine willkommene Sitzecke, um die Bandscheibe zu entlasten. Man bedenke: So ein Helm ist kein Jute-Häubchen!



Das ist natürlich clever, einen ollen Ofen auf Papier zu pressen - so streichelt man die Inneneinrichtung seines Q!-Zimmers noch intensiver. Die anderen 2 Flyer zeigen wir an dieser Stelle nicht, aber so viel sei gesagt: Sie zeigen Menschen ohne Helm, schwarzen Umhang und Ex-Jedi-Jetzt-Sith-Schnickschnack. Weibliche Menschen. Nicht mal Star-Wars-Unterwäsche tragen die auf dem Flyer. Tzztzzzz.... dieses Q!-Team.





Anakin Skywalker, also das Vorwesen vor Darth Vader, galt ja nach einer fürchterlich alten Jedi-Prophezeiung als der Auserwählte und sollte mal so nebenbei das Gleichgewicht der Kräfte wieder herstellen. Ok, zugegeben, das hat er komplett vermasselt. Aber: Hätte Vadi öfter im Q! übernachtet, dann wäre er doch nie und nimmer zur dunklen Seite der Macht übergelaufen. Mann. Er hätte dort auf dem Sofa gemütlich "Schwiegertochter gesucht..!" geguckt, zur Deep-Space-Music von Jonn Serrie gesummt und gepflegt einen Apfel-Birnen-Tee geschlürft. Und mit etwas Glück wäre er der Nachfolger von Thomas Gottschalk geworden.



Das Hotel Q! zeichnet sich aber auch durch Specials aus, die Flirtportale und spontane Bar-Besuche überflüssig machen. "Sex on the Beach" ist unser Favorit: Der gesamte Spa-Bereich - u.a. Sandraum (!), Finnische Sauna, Dampfbad, japanischer Waschraum - steht für eine Nacht zur privaten Nutzung zur Verfügung, von 23 Uhr bis 6 Uhr (also einschlafen ist nicht drin!). On top gibt's: Kino mit einer Auswahl an erotischen Filmen, Champagner und Sextoys.
Das Special "Like Lovers Do" soll zwei "schlaflose Nächte" garantieren. Enthalten: Champagner-Frühstück, Candle-Light-Dinner, Rosenblüten-Bad. Und es wird eine verführerische Überraschung versprochen, die zum Spielen und Experimentieren anregt und der man angeblich nicht widerstehen kann.
Ach ja, Vadi. Nee, für den wäre das nix. Vadi ist eigentlich ein Vollblut-Romantiker. Schon vergessen? Die Szene aus Star Wars II: Vadi, damals noch Anakin Skywalker, haucht zaghaft pubertär seine Worte über die sattgrünen Pflanzenmeere - und jeder dachte: Oh Gott, das ist eine Szene aus "Ein Schloss am Wörthersee", gleich hüpft der Roy Black hinterm Busch hervor!
Und jetzt kommt das "aaaaber". Aaaber im Hotel Q! hätte wahrscheinlich selbst Vadi die erotische Seite der Macht entdeckt und diese sich angeeignet.



Die Lounge lässt übrigens erahnen, wie die Auszeichnungen auf das Hotel Q! geprasselt sind: One of the Hottest Hotels (Conde Naste Traveller), Winner of Interior Honour Award, World Hotel Award (Best Stylish award)
P.S. Die Schuhe gehören dem Autor, sind ein Jahr alt und kein Product Placement. Was wiederum ziemlich dämlich ist, nun müssen wir weiter von Fussballwetten und Hütchenspielen leben. Das sollten wir das nächste Mal wirklich vorab klären.


Kontakt & Buchen

Hotel Q!
Knesebeckstr. 33/34
10623 Berlin
Tel.: 030/81825720
Fax: 030/81825755
Mail: info@look-hotels.com

Info-Pott
77 Zimmer
Check in: 15 Uhr
Check out: 12 Uhr
Lage: Savigny-Platz, Ku´damm, Charlottenburg
Vorhanden: Internet, Restaurant, Café, Bar, Klimaanlage, Fahrstuhl, Faxgerät, Lobby, Rezeption, Concierge, Nachtportier, Zimmerservice, 24 h Zimmerservice, Wäscheservice
Tiere: Hunde gegen Aufpreis
Wellness: finnische Sauna, Badebereich im japanischen Stil, türkisches Bad, verschiedene Massagebehandlungen, Ruheraum/Sandraum (beheizter Sand)


Text & Fotos: The Offshore Pirate
Foto vom Sandraum: Hotel Q!

Keine Kommentare:

Kommentar posten